St. Martin Belle Roche


In Frankreiches weltbekanntem Weinanbaugebiet Burgund liegt das rund 1.200 Einwohner zählende St. Martin Belle Roche, acht Kilometer von der Blumenstadt Mâcon, der Hauptstadt des Departements "Sâone et Loire", und achtzig Kilometer von Frankreichs zweitgrößter Stadt Lyon entfernt.

Für den am Fluss Saône liegenden Ort sind von großer wirtschaftlicher Bedeutung seine Granitsteinbrüche, die Molkerei "France Lait" sowie eine Postkartendruckerei. Der Großteil der arbeitenden Bevölkerung ist jedoch hauptsächlich im nahen Mâcon beschäftigt.
In St. Martin Belle Roche, das überwiegend katholisch ist, gibt es eine Vorschule für Kinder von zwei bis sechs Jahren und eine Grundschule für Schüler von sechs bis elf Jahre. Alle Kinder haben die Möglichkeit das Mittagessen in der Schulkantine einzunehmen.
Vereinsleben herrscht in der Partnergemeinde beim Fußballverein, Gymnastikclub, Jagdverein, Tennis- und Tischtennisverein, Basketballclub, Feuerwehr, Verein für ehemalige Frontkämpfer sowie im Freundeskreis St. Martin Belle Roche- Hatzenbühl. Für Freizeitbetätigungen stehen im Dorf ein Freizeit- und Gemeindezentrum mit Festsaal und Bücherei, eine Sporthalle, ein Fußball- und drei Tennisplätze zur Verfügung.
Zu den Sehenswürdigkeiten St. Martin Belle Roches zählt sein Wahrzeichen, der alte Glockenturm mit Säulengang, der von der romanischen Kirche aus dem 12. Jahrhundert erhalten blieb, ferner die ebenfalls im romanischen Stil erbaute Dorfkirche, zwei geschichtsträchtige Schlösser und das Karmeliterkloster St. Joseph, das französische Mutterhaus des von Léontine Jarres gegründeten Ordens.

Im schmucken Rathausbau aus orteigenem hellen Sandstein leitet Dr. Albert Prost als Bürgermeister mit 15 Ratsmitgliedern die Verwaltung der selbstständigen Gemeinde. Die Haupteinnahmequelle der Kommune, die auf eine eigene Wasserversorgung zurückgreift, sind die Gewerbesteuern. Im jährlichen Budget der Gemeinde sind durchschnittlich über 4,5 Millionen Francs veranschlagt.




nach oben - Impressum